Schlau sein wie ein Fuchs!

„Schreibt mir gerne eure Steuerfragen an charlie@hrsteuer.de

Besonderheiten bei geringfügig beschäftigten Arbeitnehmern

Das Mindestlohngesetz (MiLoG) ist nun seit Anfang 2015 in Kraft. Darin sind nicht nur die Höhe des zu zahlenden Mindestlohns (EUR 8,50 ab 1.1.2015 und EUR 8,84 ab 1.1.2017) sondern auch Dokumentationspflichten geregelt.

Dabei darf nicht übersehen werden, dass für geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer (Ausnahme geringfügig Beschäftigte im Privathaushalt)  Beginn,  Ende  und  Dauer  der täglichen Arbeitszeit spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertag aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren sind (§ 17 Abs. 1 MiLoG).

 

Wichtige Hinweise:

  • Bitte führen Sie deshalb Stundenaufzeichnungen monatlich, da diese bei einer Sozialversicherungsprüfung Bestandteil der Prüfung sind.
  • Bitte denken Sie auch daran, dass geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer in allen Belangen den "normalen" Arbeitnehmern gleichgestellt sind,  z.B. Urlaubsanspruch.

 

Bei Fragen rund um das Thema Lohn oder zur Erstellung Ihrer Lohnabrechnung beraten wir sie gerne.

 

Nicole Bordt, Lohn-Team bei HR

Juni 2017 

 
mhei-ring 2022-09-24 wid-41 drtm-bns 2022-09-24
Steuerberater Worms Buchfuehrung, Steuerbuero Worms, Steuerberatung Privatpersonen Mannheim, Steuerberater Mannheim Einkommenssteuererklaerung, Existenzgruendung Mannheim, Existenzgruendung Foerdermittel, Steuerberatung Karlsruhe, Steuerberater Karlsruhe Steuererklaerung, Lohnbuchhaltung Karlsruhe, Steuerberater Worms